Informationen zum Wattwandern allgemein

 

Eine Wanderung im Watt ist ein einmaliges Naturerlebnis; es birgt aber auch Gefahren!

Unerfahrene Personen sollten sich nie alleine und ohne qualifizierten Wattführer auf eine Wattwanderung begeben.

Personen, die sich dennoch allein im Watt aufhalten, sollten unbedingt einen Kompass sowie ein Handy und eine Uhr mit sich führen.

Sehr gefährlich wird es, wenn plötzlich Seenebel oder ein Gewitter auftritt. Der Nebel ist häufig so dicht, dass nichts mehr zu erkennen ist und man völlig die Orientierung verliert. Bei Gewitter stellt der Mensch im ebenen Watt die einzige Erhebung dar und nimmt somit die Rolle des Blitzableiters ein. Auch der Sturm kann eine Gefahr sein. Evtl. läuft das Wasser nicht soweit ab, wie gedacht, oder das Wasser kommt beim Einsetzen der Flut schneller und höher zurück.

 

All diese Gefahren kennt der Wattführer und hat dazu eine Prüfung abgelegt, um Gruppen durchs Watt führen zu dürfen. Seine Eignung zum Wattführen wird regelmäßig überprüft. Er ist entsprechend ausgerüstet und, neben der Sicherheit, bietet der Wattführer den Wattwanderern viele interessante und unterhaltsame Informationen rund um den Nationalpark Wattenmeer.